Seit einem guten Jahr wurde im Gewerbe hoch emotional diskutiert und gestritten, ob das Verbrenner aus für Neuwagen tatsächlich zum 01.01.2025 kommen würde. Die Argumente, die auf der Straße zu hören waren, waren recht identisch und durch die Bank weg negativ:

– Ich kaufe mir jetzt noch einen neuen Verbrenner und fahre den dann zehn Jahre bis zur Rente.

– Wenn ich gezwungen werde ein Elektrotaxi anzuschaffen höre ich auf und suche mir einen anderen Job, bzw. lebe vom Bürgergeld.

– Es ist fraglich, ob Elektrotaxen merklich umweltfreundlicher sind als konventionelle Verbrenner, wenn man Fahrzeuglebensdauer, Rohstoffabbau und Produktion in die Bilanz aufnimmt.

– Lokal emissionsfrei bedeutet der Dreck entsteht eben woanders. Diese Denke ist ideologisch und moralisch grenzwertig.

– Die Fahrzeuge sind auch mit Förderung zu teuer und nur eine Brückentechnologie zum Wasserstoffantrieb.

– Verbieten, verbieten und belehren – mehr haben die Grünen nicht auf der Pfanne.

Letztlich alles egal, der rot-grüne Hamburger Senat hat das nun Mitte Dezember beschlossen und versucht einmal mehr mit Subventionen Teile des Gewerbes zu ködern. Aus Steuermitteln soll jetzt sogar in Hamburg der Wegfall der Bundesföderung für gewerblich genutzte Fahrzeuge substituiert werden.

Eigentlich müsste ich jetzt hier sitzen und sagen ich habe schon wieder so eine Bockwurst am Hals und bin total angesäuert. Tatsächlich bin ich aber relativ entspannt. Ich habe einen grundsoliden Benz, der mit Biogas Antrieb umweltfreundlich fährt und die nächsten Jahre Bestandsschutz geniesst.  Ich habe keine Schulden und keinen rollenden Computer mit unkalkulierbaren Kosten. Ich mache für die Umwelt, was ich finanziell darstellen kann und fertig.

Grüße C.L.

 

Comments are closed.